LIVE aus Luxemburg


Unser Traumateam, Sascha und Sabrina, haben bereits ihren ersten Einsatz hinter sich. Das „Standartszenario“ (10min) bestand aus einem Patienten der aus 4m Höhe von einer Kletterwand gefallen ist. Sie haben die Aufgabe vorbildlich gelöst.

Um 16:30 Uhr startet das TRT Zuchwil zum ersten Extraction Pit.

Bis später, ganz heisse Grüsse aus Luxemburg….

NTRC 2015 in Luxemburg

Vom 4. bis 5. Juli 2015 findet in Sanem die nationale Trauma und Rescue Challenge statt. Der amtierende Weltmeister, Hampshire aus England, so wie diverse andere Teams unter anderem auch wir, sind als Gastteam zu diesem Event eingeladen. Wir freuen uns auf spannende Challenges, die Aus- und Weiterbildung und darauf alle unsere Freunde wieder zu sehen. Bis bald…

Hauptübung – Feuerwehr Zuchwil

11212189_10153251740845600_4798346698883305769_oAm 20. Juni 2015 findet in Zuchwil die Hauptübung der Feuerwehr Zuchwil statt. Rettungsdienst, Polizei, Zivilschutz, Rettungshelikopter und vieles mehr kann man an diesem Tag sehen und erleben. Auch wir vom TRT Zuchwil werden ein Szenario vorführen, um zu zeigen wie eine Personenrettung am Wettkampf abläuft.
Kommt vorbei! – Es wird ein interessanter und spannender Tag. Bis bald!

Bye bye England – Guete Morge Schwiiz

Gegen Mitternacht zwischen Montag und Dienstag sind alle mitgereisten Teammitglieder wieder zu Hause angekommen und jeder lässt für sich das Erlebte wirken.IMG_8087Die Herausforderungen waren gross, die Konkurrenz stärker als im Vorjahr und gewisse Abläufe können immer noch weiter verfeinert werden. Aber alles in allem sind wir sehr zufrieden mit unserer Leistung und vor allem der sehr starken Zusammenarbeit im Team.

Danken möchten wir der WRC, den Schiedsrichtern und den Organisatoren in allen Bereichen für die wundervollen Tage am Fire Service College in Moreton-in-Marsh. Wir hatten viel Spass und es bleibt für uns wie immer ein unvergessliches Erlebnis wenn so viele Menschen mit unterschiedlichstem Hintergrund für ein Ziel zusammenarbeiten. Es gibt sicher nicht viele Weltmeisterschaften an denen sich Mannschaften unterschiedlicher Nationen während dem Wettbewerb gegenseitig mit Tipps und Material zur Seite stehen.

Besonders danken möchten wir aber der ganzen lustigen Reisegruppe aus Luxemburg mit allen Extrication- und Trauma-Teams, die uns vom ersten Tag an in Ihrem Reisebus aufgenommen haben und uns auch all die Tage begleitet haben: Ihr seid die Besten!
IMG_7155_1IMG_7164_1

Unser Abenteuer WRC 2014 ist leider schon wieder viel zu schnell zu Ende gegangen, aber die Reise geht weiter…
IMG_7794

Guete Morge…

Einmal ist alles vorbei

3 Tage Wettkampf, 3 Tage Anspannung und Konzentration aber auch 3 Tage Spass und Action mit vielen neuen und alten Freunden aus der ganzen TRT Familie.

An der Closing Ceremony wurden die Gewinner der verschiedenen Kategorien der Trauma- und Extrication-Challenge geehrt und es gab einen kurzen Ausblick auf den nächsten Gastgeber: Portugal. Für das TRT Zuchwil hat es in der Extrication leider trotz zwei hervorragender Einsätze nicht wieder zu einer Platzierung unter den Top10 gereicht, aber mit Platz 12 von insgesamt 30 Mannschaften aus 24 Ländern, stehen wir immer noch auf einer sehr guten Position.IMG_8104Auch das Trauma-Team hat sich bei seiner allerersten Teilnahme mit einem Platz 14 von 22 Mannschaften gut präsentiert und konnte für zukünftige Wettkämpfe sicher viel mitnehmen.IMG_7770An dieser Stelle möchte wir es natürlich auch nicht unterlassen dem Luxemburgischen Roten Kreuz und der Luxemburgischen Luftrettung zu den hervorragenden Platzierungen 3 und 4 in der Trauma-Challenge zu gratulieren.

Sonntag – jetzt noch mal richtig schnell

Am Sonntag gegen Mittag stand für das TRT Zuchwil die dritte und letzte Challenge an: Rapid. Hier geht es darum in nur 10 Minuten einen bewusstlosen, kritischen Patienten sicher zur Retten. Zuvor müssen aber auch hier die korrekten Abläufe wie Erkundung, Sicherung der Gefahren, Stabilisieren des Fahrzeugs und Erstversorgung des Patienten im Fahrzeug erfolgen, bevor mit den hydraulischen Rettungsgeräten an der Befreiungsöffnung gearbeitet werden kann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie auch schon im letzten Jahr konnten wir hier wieder unsere Stärke in den einstudierten Abläufen ausspielen und den Patienten in der geforderten Frist befreien. Nach 7:30 Minuten war patientenabgewandte Seite des Fahrzeugs offen und 2 Minuten später war die Rettung endgültig abgeschlossen. Die Bewertungen der Schiedsrichter waren in allen Bereichen entsprechend positiv – vor allem aber unsere Tools haben hier bei der Stabilisierung und Befreiung eine nahezu perfekte Punktzahl in der Beurteilung erhalten.

Samstag, Komplex und Trauma

Heute früh startete das gesamte TRT Zuchwil Team wieder in der früh zur Fire Service College in Moreton-in-Marsh, um sich den nächsten Herausforderungen zu stellen. Dieses mal war zuerst das Extrication-Team an der Reihe und musste sich in der Kategorie „Komplex“ um zwei Patienten zeitgleich kümmern, von denen einer im Fahrzeug eingeklemmt war. Der zeitkritische Patient wurde zügig befreit und übergeben. Die Befreiung der zweiten Patientin gestaltete sich deutlich schwieriger und konnte wegen der komplexen Einklemmung an der B-Säule nicht zeitgerecht ausgeführt werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Nachmittag hatte das Trauma-Team dann seine zweite Herausforderung und musste in den zu Verfügung stehenden 10 Minuten zwei Patienten behandeln und möglichst weit Untersuchen. Die beiden haben die zu Verfügung stehende Zeit optimal ausgenutzt und die Wunden bestmöglich versorgt. Leider hat es für die Platzierung unter den besten 10 nicht gelangt und es wird nicht mehr zu einem dritten Einsatz kommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Freitag, erste Challenges

Am gestrigen Tag war das TRT Zuchwil zum ersten mal an der Weltmeisterschaft 2014 im Einsatz. Nach der Anreise vom Hotel zum Wettkampfgelände und einem englischen Frühstück startete das Traum-Team am vormittag zum ersten Übungseinsatz. Das Szenario war ein Unfall beim Beschlagen eines Pferdes mit einer verletzten Person und das Team um Sascha und Sabrina hat die Aufgabe souverän gemeistert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Anschliessend war das Extrication-Team im Einsatz und hat sich in der Kategorie „Limited“, also ohne Hydraulische Rettungsgeräte, sehr gut geschlagen. Die verletzte Person konnte innerhalb der gesetzten 20 Minuten sicher und erschütterungsfrei aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Abend zur Swap-Night wurden dann noch fleissig Team-Souvenirs mit den anderen Mannschaften ausgetauscht und die Sammlung an T-Shirts und Aufnäher der verschiedenen teilnehmenden Ländern wurde grösser.

Opening Ceremony und die nächsten Tage

In den frühesten Morgenstunden startete das TRT Zuchwil heute an die diesjährige World Rescue Challenge in England. Über Zürich und Birmingham ging es mit Auto, Zug, Flugzeug und Bus zum Fire Service College in Moreton-In-Marsh – dem diesjährigen Austragungsort der Weltmeisterschaft in Unfallrettung und Trauma.WRC 2014 Am Nachmittag stand der Zimmerbezug im grossen und festlichen, aber leider etwas abgelegenen Heythrop Park Resort an bevor es am Abend zur feierlichen Opening Ceremony ging. Alle Teams aus den beiden Wettbewerben wurden namentlich vorgestellt und begrüsst. Anschliessend gab es noch letzte Informationen zum Reglement im Captains Briefing bevor wir uns zu einer gemütlichen Mannschaftsbesprechung zurückgezogen haben.WRC 2014Morgen früh wird es bereits für Sascha und Sabrina ernst, wenn sie um 09:15 Uhr Ortszeit Ihre allererste Trauma-Challenge unter Wettkampfbedingungen angehen werden. Das ganze Team wird sie dabei unterstützen und Ihnen den Rücken stärken.

Zu folgenden Zeiten wird das TRT Zuchwil aktiv sein (Angaben in Schweizer Zeit):

Trauma Team

  • Fr, 10:15 Uhr
  • Sa, 16:15 Uhr

Extrication Team

  • Fr, 14:20 Uhr, Limited Pit
  • Sa, 12:35 Uhr, Complex Pit
  • So, 14:30 Uhr, Rapid Pit

Aus- und Weiterbildung in Österreich

thlybbsadd
Am Wochenende vom 5. bis 7. September ist das TRT Zuchwil in Ybbs an der Donau. Wir freuen uns schon riesig, einerseits auf die Aus- und Weiterbildung in der technischen Hilfeleistung und andererseits alte Bekannte wieder zu sehen und neue Kollegen kennenzulernen. An diesem Anlass findet auch eine Rescue Challenge statt, bei der die Startplätze sehr begehrt sind. Diese waren nämlich schnell vergeben. Natürlich haben wir uns frühzeitig angemeldet und nehmen an der Rescue Challenge, bei der jedes Team im „Standart-Pit“(20 Minuten) gegeneinander antritt, teil.
Bis bald in Ybbs an der Donau!